0 42 93 / 789 10    zentrale@gruenwert-bremen.de

Archiv

Wir haben archiviert …
Girls Day 2020

Girls'Day 2020

Am Donnerstag, 26. März 2020, ist wieder Girls'Day! Ein Tag extra für dich, an dem du neue Berufe entdecken und dich und deine Fähigkeiten testen kannst. 
Alle Mädchen ab der fünften Klasse können mitmachen.

Wir bieten dir bei uns einen Tag als Landschaftsgärtnerin an!
Wenn du mehr darüber wissen willst, schau HIER mal rein.

Spendenübergabe Feuerwehren
Spendenübergabe HSG LiGra

Tag der offenen Tür war voller Erfolg

Bei strahlendem Sonnenschein nutzten am 22. September viele Interessierte die Gelegenheit zu einem Besuch bei uns. Wir, als Garten- und Landschaftsbaubetrieb haben anlässlich der Eröffnung des neuen Gebäudes zum Tag der offenen Tür geladen.

Entspannte Besucher sorgten in diesem Rahmen für ansehnliche Spenden!
So konnte als Erlös des Getränkeverkaufes eine Summe von 989,- €  von Unternehmerin Maike Sylvester an die HSG LiGra übergeben werden. Jürgen Stanek nahm diese gern entgegen: „Gerade nachdem wir uns neu aufgestellt haben, können wir jeden Cent gebrauchen. Klasse, dass wir hier mitmachen durften!“

Auch die Kinderfeuerwehr aus Rautendorf und die Jugendfeuerwehr aus Grasberg werden für Ihren Einsatz belohnt.
Das gemeinsam mit uns organisierte Kuchenbuffet sorgte für prall gefüllte Sparschweine. Insgesamt 934,- € sind so zusammengekommen, die jetzt den jungen Feuerwehrleuten hier in der Gegend zugutekommen.
Rundum ein gelungener Tag – herzlichen Dank an alle Besucher!

Tag der offenen Tür


Ein toller Tag im Schnelldurchlauf …

Kubota M5091

Wir haben einen Neuen

Seit Kurzem haben wir den neuen Kubota M5091 bei uns im Maschinenpark.

Einladung zum Tag der offenen Tür

Einladung zum Tag der offenen Tür

Besuchen Sie uns doch zu einem ereignisreichen Tag in unserer neuen Betriebsstätte und schauen hinter die "Kulissen" und geöffneten Türen und Tore …

Umzugsinformation

Neuer Standort im neuen Design

Durch den Umzug Ende Juni wird unsere telefonische Erreichbarkeit in der Zeit vom 15. Juni bis zum 20. Juli 2019 eingeschränkt sein. Nutzen Sie für diesen Zeitraum die Ihnen bekannten Mobilnummern oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Mehr dazu …

Helga Förster

Verabschiedung in den Ruhestand

Nach fast 30 Jahren bei uns hat Frau Förster im Mai ihren wohlverdienten Ruhestand begonnen.
Wir wünschen Ihr viel Freude, Ruhe und Gesundheit.

Neubau Gruenwert

WIR BAUEN NEU!

Mehr Platz für Maschinen
Mehr Platz für Mitarbeiter
Mehr Platz für Ideen

Wo?
Genau nebenan, sodass wir Rautendorf erhalten bleiben!
Der Baufortschritt ist von Anfang an bildlich dokumentiert.
Mehr dazu jeden Montag auf unserer facebookseite.
Zertifikat AMS

GrünWert Bremen erhält das AMS-Zertifikat

GrünWert Bremen wurde entsprechend der Anforderungen einer branchenspezifischen Umsetzung des Arbeitsschutzmanagementsystems zertifiziert.

Frühjahrskur für den Rasen

Liebe Kunden,
eine umfangreiche Frühjahrskur für den Rasen gehört für die meisten Gartenfreunde ganz selbstverständlich zu den ersten Arbeiten im Garten. So sollen ärgerliche kahle Stellen, Wildkräuter und Moos eliminiert werden. Der erfahrene Gartenfreund schwört hier zumeist auf seinen Vertikutierer als Wunderwaffe gegen die geschilderten Problemzonen. So versprechen uns doch Hersteller dieser Geräte zusammen mit den Werbeprofis der Bau- und Gartenmärkte, das der Vertikutierer in der Lage sei Moos, Rasenfilz und Verdichtungen zu beseitigen. Weit gefehlt!

Ursache für die allseits bekannten Problemchen eines Rasens ist immer eine Kombination aus Bodenverdichtung, unzureichenden Standortbedingungen (Bodenbeschaffenheit, Licht, etc.), falscher oder ungenügender Düngung und falsche Wasserversorgung. Schon an dieser Auflistung ist zu erkennen, dass der Vertikutierer allein nicht hilft und auch eine „Standard-Düngung“ eher ein Schuss ins Blaue ist.
Um alle Parameter zu optimieren ist ein bunter Strauß an gezielten Maßnahmen erforderlich, wenn man langfristig Erfolg haben möchte. Dabei sollte man sich immer vor Augen führen, dass Rasen eine intensive Monokultur mit ganz speziellen Bedürfnissen ist. Diese Bedürfnisse sind im Hausgarten ohnehin kaum zu erfüllen. Rasengräser selbst sind kleine Diven, die schon bei kleinen Abweichungen vom Optimum mimosengleich reagieren. So wird im täglichen Kampf der Natur um Lebensraum wieder der stärkere gewinnen, in diesem Falle Moose und Wildkräuter.
Unsere Empfehlung ist daher, unbedingt eine Bodenprobe zu entnehmen um sie von einem Labor analysieren zu lassen. Im Mindesten sollten im Ergebnis Angaben zu Humusgehalt, pH-Wert, Kalium-, Phosphor- und Magnesiumgehalt sowie die Bodenart vorliegen. Somit kann eine Düngung bedarfsgerecht erfolgen und über das Jahr in mindestens 2 weiteren Gaben fortgeführt werden.

Bodenverdichtungen gehen meist tief in den Untergrund. Ursachen hierfür können Laufwegen, Fußballspielen, Verdichtungen bei Bauarbeiten und so weiter sei. Am effektivsten werden diese durch das althergebrachte umgraben der Flächen erreicht. Will man diesen Aufwand nicht treiben, kann das Aerifizieren mit anschließenden Besanden eine zumindest mittelfristige Lösung sein. Auf Sportplätzen gehört dieses Verfahren zum Standardprogramm.
Aus besseren Bodenverhältnissen und einer optimierten Düngung wird schon kurzfristig ein deutlich besseres Wachstum des Rasens resultieren, und nun kommt der Nachteil: Dies bedingt dann auch deutlich häufigeres Mähen.
Bevor Sie im Baumarkt teures Geld für reine Kosmetik ausgeben, fragen Sie lieber einen Fachbetrieb!

Also: Bodenprobe? Frühjahrs-Kur? Aerifizieren? Nachsaaten? Rasenpflege? Automatische Bewässerungsanlagen? Mähroboter?

Gern!! Wir kümmern uns darum, Anruf genügt!
Ihr GrünWert-Team

Jetzt ist Hauptsaison für Baumarbeiten

Im Januar und Februar ist Hochsaison für Fäll- und Rodungsarbeiten. Schon seit jeher bietet sich diese ansonsten eher arbeitsarme Zeit an, um Bäume zu fällen, Hecken zu roden oder starke Rückschnitte auszuführen. Dies hat zwei wesentliche Gründe:

  1. In der Winterruhe befinden sich in den Bäumen eher geringere Mengen Wasser, so dass das geschlagene Holz schneller trocknet und somit schneller als Brennholz zu verwenden ist.
  2. Der zweite, aktuell deutlich wichtigere Grund hierfür ist das gesetzlich geregelte Sommerfällverbot (Par. 39 Bundesnaturschutzgesetz). Dies verbietet ausdrücklich das Fällen von Bäumen und gröbere Rodungsarbeiten in der Zeit vom 1. März bis 30. September.
    Auch wenn der reine Gesetzestext Interpretationen zulässt, gilt dies im Land Bremen ausdrücklich auch für private Gartengrundstücke. Ich empfehle hier die Bremer Baumschutzfibel, die Sie unter folgendem Link finden:
    http://www.bauumwelt.bremen.de

Wenn Sie also gröbere Veränderungen auf Ihrem Grundstück planen, sind Sie gut beraten, wenn erforderliche Fällungen und Rodungsarbeiten bis zum 28.02. abgeschlossen sind.

Unbedingt erforderlich ist es außerdem zu prüfen, ob es Ihrer Stadt oder Gemeinde eine Baumschutzsatzung gibt und ob ggf. einer der zu fällenden Bäume in den Schutz dieser Satzungen fällt. Auch Bebauungspläne weisen zeitweise einzelne Bäume als schützenswert aus.
Die Bremer Baumschutzsatzung finden Sie ebenfalls unter dem o.g. Link.

Von kurzentschlossenen Aktionen können wir nur unbedingt abraten. Schon allzu oft wurden solche Aktionen von der Polizei gestoppt, wenn einem Nachbarn die Bäume mehr am Herzen liegen als vermutet.

Baumbeurteilung? Standsicherheitskontrolle? Baumschutzsatzung? Antragsstellung? Fällung? Stubben fräsen? Ersatzpflanzung? Kronenpflege? Verkehrssicherungsschnitt? Totholzentfernung?
Gern!! Wir kümmern uns drum!

Ihr GrünWert-Team